Historie

Fünf Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges gründeten sport- bzw. turnbegeisterte Bürger des Ortes Unterriexingen am 15.02.1923 den "Turnverein Unterriexingen".
Der Chronik nach war es vor allem die Jugend, die den neuen Verein begeistert aufnahm und ihm bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges zu einem stetigen Aufstieg verhalf. Belegt wird dies durch den ersten Eintrag im Protokoll-Buch aus dem Gründerjahr, wie folgt:

"Die heutige Zeit hat auch die heutige Jugend zur Gründung eines Turnvereins gezwungen, obwohl von der hiesigen älteren Einwohnerschaft wenig Entgegenkommen gezeigt wird."

Aus den Kassenbucheintragungen von 1925 geht hervor, dass der Verein bereits 77 Mitglieder hatte und insgesamt in diesem Jahr 125,81 Mark Jahresbeiträge einnahm.
Erwachsene zahlten 2,20 und Jugendliche 1,20 Mark pro Jahr.

Im Juni 1929 erlebte der junge Turnverein durch die Fahnenweihe seinen ersten Höhepunkt in der sechsjährigen Vereinsgeschichte. Ein Zeitungsartikel drückte dies in sehr blumigen Worten aus:
" Das Fahnenweihfest des Turnvereins, das am Sonntag in unserem an den idyllischen Ufern der Enz und Glems malerisch gelegene Dorfe mit seinen waldigen Obst- und Zierbäumen in wohlgelungener Weise stattfand, gereichte dem festgebenden Verein selbst, wie der gesamten Einwohnerschaft, durch seine ansprechende Durchführung zu hoher Freude und stolzer Genugtuung. Schon der Vorabend leitete durch einen prächtigen Fackelzug des Turnvereins vom Schulhaus aus zum Festplatz die Feierlichkeiten ein und das sich anschließende Festbankett, während welchem der Erste Vorstand des Turnvereins, Herr Hauptlehrer Hehl, die Teilnehmer aufs herzlichste begrüßte und in schönen Worten auf die Bedeutung der Feier hinwies und sodann Herr Schultheißenamtsverweser Seeger in einer packenden Rede die Mitglieder zu Einigkeit und Treue und gemeinsamen Festhalten an der Turnsache ermunterte, hob die gesamte Bürgerschaft in festliche Stimmung, die durch die dargestellten Pyramiden und lebenden Bilder, von der Turnerschaft plastisch und wirkungsvoll dargestellt, noch erhöht wurde. Am Festtag selbst …."

Schon bald befasste sich der Vorstand mit dem Kauf eines "Spielfeldplatzes". Zum Kauf wurde 1930 vom Herrn Graf ein Platz im Kreuzgarten angeboten, der Abschluss wurde jedoch vertagt. Dafür wurde 1932 ein 28a großer Platz hinter der Kinderschule auf drei Jahre für RM 25,00/Jahr vom Herrn Graf gepachtet. In diesem Jahr gründeten 16 Damen die erste Damenriege.



Sportliche Erfolge bei den regionalen Turn- und Gaufesten waren regelmäßig zu verzeichnen. Aber nicht nur sportlich, sondern auch mit geselligen und kulturellen Veranstaltungen leistete der Sportverein seinen Beitrag für die Gemeinde.

 

 

Die Damenriege des Turnvereins, im Jahre 1932
Bild: Klara Siegert

Das Vereinsleben wurde durch den Zweiten Weltkrieg lahm gelegt.
Am 5. Oktober 1947 begannen über 50 Frauen und Männer den Verein wieder auf die Füße zu stellen. Langsam wich der Schock der jüngsten Vergangenheit von den Menschen.
Neben den Sorgen um die eigene Existenz trat wieder der Wille, sich gesellschaftlich zu engagieren. Auf diese Bereitschaft hatte die Vorstandschaft gebaut. Das Turnen kam wieder in Gang, aber es fehlten nun die Leistungsträger aus der Vorkriegszeit und so musste ganz neu angefangen und aufgebaut werden. Die Nachkriegszeit brachte überall einen mächtigen Wandel mit sich, und so wurde 1948 eine Fußball-Abteilung gegründet, die der Turnabteilung von der ersten Stunde an Wettbewerb brachte und sie ab den 70er Jahren in den Hintergrund drängte. Dies führte 1971 auch zu der Umbenennung des Turnvereins in den "Turn- und Sportverein Unterriexingen e.V. 1923", also zu dem heutigen Namen.

Höhepunkt des Vereins war 1988 die Einweihung des neuen Rasensportplatzes und die 40-Jahr-Feier der Fußballabteilung. Mit der Verpflichtung der "Portas-Fußball-Traditionsmannschaft" mit drei Weltmeistern konnte der Verein den Freunden und Gästen und den zahlreichen Zuschauern einen sportlichen Leckerbissen bieten.


Der TSV-Unterriexingen mit ca. 720 Mitgliedern (ca. 350 Jugendliche unter 16 Jahren) besteht heute aus zwei Abteilungen, nämlich: Fußball und Turnen.

Während die Fußballabteilung, von den Bambini bis hin zur AH-Mannschaft, an den Wettkampf-Runden des WFV teilnimmt, wird in der Turnabteilung der Breiten- und Jedermannsport und besonders die Jugendarbeit gefördert und gepflegt. Die Seniorengruppe bietet regelmäßig Wanderungen an.

Die einzelnen Angebote und Übungsabende können Sie auf den Seiten für die Abteilungen ersehen